Plastik in der Umwelt

Ein Unterrichtsleitfaden für die Grundschule

Plastik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Viele Produkte des täglichen Bedarfs bestehen aus Plastik oder sind in Plastik verpackt. Zunehmend werden jedoch die Probleme erkennbar, die Plastik verursacht, wenn es in die Umwelt gelangt. Bekannt sind die drastischen Bilder von riesigen Müllteppichen, die in den Ozeanen treiben und die dort lebenden Tiere gefährden.

Der Palstikmüll im Meer erscheint auf den ersten Blick weit weg, doch das Meer beginnt bereits an unserer Donau. Jeder einzelne von uns kann bereits hier vor Ort dazu beitragen, Plastik in der Umwelt zu reduzieren, indem wir Plastik vermeiden und - wo man nicht darauf verzichten kann - den anfallenden Palstikmüll reduzieren und richtig entsorgen.

Von Oktober 2017 bis März 2021 hat die Stadt Straubing zusammen mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf am TUM-Campus Straubing und verschiedenen weiteren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft im Forschungsprojekt "Verbraucherreaktionen bei Plastik und dessen Vermeidungsmöglichketen am Point of Sale" - kurz VerPlaPoS - Möglichkeiten untersucht, wie Plastikmüll vermieden werden kann.

Im Zuge dieses Projekts entstand der Leitfaden „Plastik in der Umwelt – Ursachen, Auswirkungen und was wir tun können“. Mit aktuellen Informationen und Daten möchten wir Lehrkräfte an Grundschulen in der Region Straubing helfen, das Thema „Plastik“ und „Plastikvermeidung“ ihren Schülerinnen und Schülern näherzubringen. So wollen wir die gute und wichtige Umweltbildung an unseren Grundschulen direkt unterstützen.
 

Für Sie zum Download: Leitfaden und Arbeitsblattsammlung

Plastik in der Umwelt_Leitfaden_final Plastik in der Umwelt_Leitfaden_final, 1297 KB
Plastik in der Umwelt_Arbeitsblattsammlung Plastik in der Umwelt_Arbeitsblattsammlung, 7070 KB

BMBF_gefördert vom_deutsch